Wie gesund sind Nüsse

Lange Zeit waren Nüsse als Dickmacher verschrien. Mittlerweile haben Ernährungswissenschaftler die kleinen Kraftpakete rehabilitiert. Die fett- und eiweißreichen Samen liefern zwar viele Kalorien, punkten aber mit ihrem Gehalt an lebensnotwendigen Vitaminen, Nähr- und Mineralstoffen.

Der beste Snack für Denker! Aufgrund des hohen Gehalts an essentiellen Fettsäuren unterstützt die Walnuss das Nervensystem und das Gedächtnis. Auch auf unsere Stimmung hat sie positiven Einfluss.

Wie wir alle wissen, gibt es für den Erfolg in unserem Sport kein Patentrezept; und somit schwanken die Ernährungsweisen sehr stark. So achtet der eine in der Diät darauf nicht allzu viel Fett zu sich zu nehmen, während der andere in einer anabolen Diät den größten Teil seiner Energie aus Fettkalorien bezieht.

Außerdem enthalten Nüsse hochwertiges Eiweiß. Die glykämische Last und der glykämische Index (GI) von Nüssen liegen im niedrigen Bereich. Das heißt, dass der Blutzucker nach dem Verzehr nur flach und gering ansteigt. Zudem ist der GI auch ein wichtiger Indikator für das Sättigungsgefühl.

Nusssorte

Kcal(/100g)

Eiweiß (g/100g)

Kohlenhydrate(g/100g)

Fett (g/100g)

Erdnuss

564

25,3

7,5

48,1

Haselnuss

644

12,0

10,5

61,6

Mandel, süß

583

18,7

5,4

54,1

Walnuss

663

14,4

10,6

62,5


Diese Seite per Mail weiter empfehlen.