Bauchmuskel Training

Thema Bauchtraining, Sit Ups bringen nicht viel?

Sit Ups bringen nicht viel?

Beim Thema Bauchtraining denken viele Menschen sofort an Sit Ups. In beinahe jedem Fitness Studio zählt diese Bauchmuskel Übung zum Standardrepertoire von Trainern und Übungsleitern. Generationen von Kraftsportlern haben endlose Sätze von Sit Ups absolviert, um sich in Form zu bringen.

In den guten alten Tagen des Bodybuildings, in den fünfziger und frühen sechziger Jahren, spielten gut entwickelte Bauchmuskeln im Bewusstsein vieler Athleten noch keine grosse Rolle. Masse und Symmetrie des gesamten Körpers waren auch den meisten Kampfrichtern wichtiger. Erst in der zweiten Hälfte der sechziger Jahre gewann eine ausgeprägte Mittelpartie zunehmend an Bedeutung.

Trotzdem legten viele bekannte Kraftsportler in der Aufbauphase wenig Wert auf Bauchtraining, um ihre Symmetrie nicht zu gefährden. Breite Schultern und eine schmale Taille sollten die VForm des Latissimus betonen, sowie den Oberkörper wuchtiger erscheinen lassen. Damals herrschte der Eindruck vor, eine überentwickelte Bauchmuskulatur könnte einem Bodybuilder im Wettkampf zum Nachteil gereichen.

Erst in der Vorwettkampfphase, bei reduzierter Kalorienzufuhr, wurde das Training der Bauchmuskeln zum umfangreichen Bestandteil des täglichen Trainings. Viele Athleten waren darüber hinaus davon überzeugt, überschüssiges Körperfett in der Taillenregion durch Bauchtraining reduzieren zu können. Daher trainierten sie endlose Sätze Sit-Ups, Roman Chair-SitUps, oder Rumpfdrehen für die seitlichen Bauchmuskeln. Arnold Schwarzenegger, Franco Columbo, Frank Zane und andere waren berühmt dafür, viele Hundert Wiederholungen von SitUps hintereinander ausführen zu können.

Heute wird das Bauchtraining anders gesehen. Das Training der geraden und schrägen Bauchmuskeln ist mittlerweile normaler Bestandteil jedes Krafttrainings. Bauchmuskeln werden ebenso regelmässig trainiert wie jede andere Muskelgruppe. Auch die Trainingsprinzipien haben sich geändert. Wer seine Oberarme gern kräftig und gut entwickelt sehen möchte, wird sie wohl kaum mit Sätzen von 50 Wiederholungen bearbeiten, sondern eher kurz und intensiv trainieren. So wird das grösstmögliche Wachstum stimuliert; in der nachfolgenden Regenerationsphase passen sich die Muskeln der Belastung an und wachsen. Auch die Bauchmuskeln können auf diese Weise sehr effektiv trainiert werden.

Selbst der Fettabbau in der Taillenregion ist mit einer fettarmen Ernährung und aeroben Übungen sehr viel effektiver möglich, als mit endlosen Sätzen Bauchtraining. Auch wenn durch ausdauerndes Bauchtraining der lokale Fettverlust ein wenig gefördert werden sollte, so geschieht das über eine Diät, kombiniert mit einem vernünftigen Mass an aeroben Übungen doch ungleich effektiver.

Wer also schnell harte und gut definierte Bauchmuskeln präsentieren möchte, muss mehrgleisig fahren: Effektives Training und ausreichende Regeneration sorgen für schnelles Muskelwachstum. Eine fettreduzierte Ernährung und aerobe Übungen auf niedrigem Intensitätsniveau führen zu einem erhöhten Umsatz an gespeicherten Fettsäuren aus den Depots am Körper und letztlich dazu, dass die Fettschicht über den Bauchmuskeln dünner wird und diese so deutlich hervortreten.

(Quelle: Buch 1A Bauchmuskeln)

Diese Seite per Mail weiter empfehlen.