Low-Carb Diäten, deren Geschichte

Bis in das frühe 19. Jahrhundert zurückreicht, sollten immer eine Gewichtsabnahme erzielen. Auch wenn manche Befürworter von Low-Fat immer noch glauben, es handele sich dabei vornehmlich um einen Flüssigkeitsverlust, bleibt doch festzuhalten, dass viele Menschen mit der kohlenhydratarmen Ernährung in kurzer zeit 50 kg und mehr abgenommen haben. Diese ehemals stark Übergewichtigen sind sich einig, dass unter allen Diätformen die Low-Carb Ernährung als effektivste, am besten durchzuhaltende und auf lange Sicht Erfolg versprechend gelten muss.
Trotz der Aufforderung vieler Ernährungsexperten, lieber Kohlenhydrate als Fett zu verzehren, um gesund zu bleiben, belegen Bücher über die Low-Carb Ernährung seit gut zehn Jahren die Spitzenplätze der US-Bestseller Listen. Millionen von Menschen haben diese Form der Diät durchgeführt; bislang sind keine Nebenwirkungen bekannt geworden. Obwohl sich innerhalb des Gesundheits-Establishments nur wenige Befürworter der Low-Carb Diät finden, kann ihr jedenfalls nicht vorgeworfen werden, in einigen Fällen zum Tode geführt zu haben, wie etwa die von den Gesundheitsexperten seinerzeit empfohlenen Flüssigdiäten oder jene Diätformen, die auf Appetitzügler und Amphetamine gesetzt haben. Der Streit über die effektivste Diät wird weitergehen und es ist kaum anzunehmen, dass in nächster Zeit wissenschaftliche Studien auftauchen werden, welche die Angaben der einen oder anderen Seite unwiderruflich bestätigen.
Doch warum hilft die kohlenhydratarme Ernährung, wo alle anderen Diäten versagen? Die genauen Wirkmechanismen wurden lange Zeit nicht richtig verstanden. Als aber das Ärzte-Ehepaar Michael und Mary Dan Eades, Autoren des Buches Protein Power , sich der Biochemie dahinter zuwandte, entdeckte es nicht nur, warum man mit Low-Carb so gut abnimmt, sondern auch eine ganze Reihe gesundheitlicher Vorteile: Zu hoher Blutdruck lässt sich damit deutlich senken, ebenso die Spiegel gefährlicher Blutfette wie Triglyzeride und LDP-Cholesterin; Diabetes (Zuckerkrankheit) kann besser behandelt werden. Low-Carb verhilft zu konstanter Energie über den ganzen Tag (statt ständiger Hochs und Tiefs, wie bei anderen Diäten) und eine gesteigerte Konzentrationsfähigkeit; die fettfreie Körpermasse (Muskeln und Knochen) nimmt zu, während Körperfett abgebaut wird; die Immunabwehr des Körpers wird gestärkt; Gichtanfälle und Sodbrennen verschwinden und viele andere Beschwerden, z. B. chronische Entzündungen, bessern sich.
Wie sich die Experten auf diesem Feld mittlerweile einig sind, geschieht all dies, weil der Verzicht auf Kohlenhydrate - Zucker und Stärke in jeder Form, vom Bonbon bis hin zur Kartoffel - das Insulin zügelt, jenes Hormon, das nicht nur für die Fettspeicherung zuständig ist (und schlimmer noch, dafür sorgt, das einmal gespeichertes Fett nicht wieder freigesetzt wird), sondern auch für Bluthochdruck und Schäden an den Blutgefässen verantwortlich ist, sowie für viele andere Beschwerden, an denen Menschen mit einer genetischen Veranlagung für Übergewicht, Diabetes und Herzkrankheiten leiden. Wenn jemand Zucker oder Stärke verzehrt, wird Insulin benötigt. Je mehr davon gegessen wird, desto mehr Insulin wird gebraucht, um diese Kohlenhydrate in den Zellen des Körpers zu verarbeiten.

Der einzige Weg, die Ausschüttung von Insulin zu vermindern, besteht darin, weniger Kohlenhydrate zu verzehren. Da Sie stets eine gleich bleibende Menge Eiweiss (Protein) pro Tag benötigen, egal welche Diät Sie durchführen - etwa 1 g pro kg Körpergewicht - müssen Sie bei einer Low-Carb Diät ganz offensichtlich mehr Fett essen. Tatsächlich erfordert eine Reihe von Low-Carb Diäten den Verzehr enormer Mengen Steaks, Käse, Butter und Sahne. Dabei gibt es unzählige Geschichten von Menschen, die mit diesen Lebensmitteln trotz 3.000kcal. pro Tag noch abnehmen. Andere Low-Carb Varianten schränken den Fettkonsum mehr ein oder schreiben bestimmte Mengen der einzelnen Fette vor.

Spielen Kalorien also keine Rolle? Ja und nein. Wenn bei Ihnen keine Insulinprobleme vorliegen, Sie über einen normalen Stoffwechsel verfügen, aber einfach zu viel essen, dann halten Sie sich an den üblichen Rat: Nehmen Sie weniger Kalorien zu sich und Sie werden Gewicht verlieren.

(Quelle: Leben ohne Kohlenhydrate von Fran McCullough)

Persönliche angaben für die Ketogenen Ernährung

Persönliche angaben für die Ketogenen Ernährung

Ihr persönlicher Ernährungsplan beinhaltet: -Tagesplan von Ihre Daten erstellt, mit einer Austauschtabelle. -Wertvolle Tips und Tricks über die Ernährung ca. 20 Seiten -AUFBAUPHASE (MONTAG FREITAG...